Eklampsie (postpartale Tetanie) bei Hunden: Ursachen, Symptome und Behandlung

Was ist Eklampsie?

Eklampsie (postpartale Tetanie oder Hypokalzämie) ist ein Zustand, der mit einem lebensbedrohlichen Abfall des Kalziumspiegels in Verbindung gebracht wird Blut und die Notwendigkeit einer medizinischen Notfallversorgung. Dieser Zustand ist wie tritt normalerweise bei stillenden Hunden auf. Höchstwahrscheinlich Die Krankheit tritt in der Zeit auf, in der sich die Welpen aufhalten im Alter von ein bis fünf Wochen und wenn die Mutter produziert die größte Menge Milch. Eklampsie tritt generell nicht auf Kalziummangel, diese Bedingung zeigt an, dass die Katze einfach nicht in ist in der Lage, Calcium schnell genug zu mobilisieren Ihre Stoffwechselbedürfnisse befriedigen. Hündinnen das Besonders aufmerksam auf ihre Welpen sind sie wahrscheinlich anfälliger für die Entwicklung von Eklampsie.

Eklampsie (postpartale Tetanie) bei Hunden: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Symptome einer Präeklampsie sind Schwäche, Zittern und teilweise Lähmung genannt postpartale Tetanie, gekennzeichnet durch verknöcherte Gliedmaßen und Unfähigkeit stehen oder gehen. Eklampsie gilt als Notfall, wenn tierärztliche Notfallversorgung erforderlich.

Wie erkennt man die Entwicklung der Eklampsie?

Die Eklampsie ist durch einen hohen Prozentsatz tödlicher Folgen gekennzeichnet. Wenn Sie also glauben, dass Ihr Hund sofort in Schwierigkeiten ist Fragen Sie Ihren Tierarzt. Erste Symptome können kaum sein unterscheidbar. Die Hündin kann unruhig sein und anfangen zu würgen, und Möglicherweise bemerken Sie, dass es sich starr und straff bewegt. Diese Symptome entwickeln sich ziemlich schnell zu Muskelkrämpfen, den ganzen Körper überspannen, der sich weiterentwickeln kann Krämpfe. Einige betroffene Hunde können sein desorientiert, aggressiv und haben eine hohe Temperatur.

Wenn Sie einen Hund von Eklampsie vermuten, verhindern Sie Welpen füttern und sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Clinical Symptome einer Eklampsie treten bei Hunden auf, wenn der Spiegel von Kalzium im Blut fällt unter 8,0 mg / dl.

Wie behandelt man Eklampsie?

Die Behandlung besteht aus einer direkten intravenösen Injektion. Kalzium und andere Medikamente. Injektionen sollten gegeben werden sehr langsam und vorsichtig. Einige Hunde benötigen Antikonvulsiva zur Kontrolle der postpartalen Tetanie und Krämpfe. Orale Kalziumergänzung und Welpen Entwöhnung in der Regel zur Nachsorge notwendig. Wenn die Diagnose und Behandlung wurde schnell genug durchgeführt, dann ist normalerweise Wiederaufnahme schnell und vollständig.

Wie verhindert man eine Eklampsie bei Hunden?

Calciumpräparate oder Quarkzusatz für Schwangere und Stillende Hunde werden generell nicht empfohlen. Übermäßiger Gebrauch Kalzium während der Schwangerschaft oder bei der Pflege von Welpen kann unterdrücken Produktion von Nebenschilddrüsenhormonen und eigentlich sogar das Risiko einer niedrigen Calciumkonzentration im Blut erhöhen oder Eklampsie.

Alle schwangeren Hunde sollten hochwertiges Futter erhalten. Gebrauch: Für säugende und schwangere Hunde, die reich sind essentielle Vitamine und Mineralien. Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren wie Fischöl werden empfohlen, aber sie wird nicht dazu beitragen, das Risiko einer Eklampsie zu verringern.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: