Wie man einen Hund ausbildet, um zu Hause zu bleiben

Heulen, jammern, bellen, Möbel verderben und kleine Haushaltsgegenstände – so reagiert der Hund auf Einsamkeit. Lass den Hund in der Wohnung, der besitzer rechnet mit angst – was wird ihn bei seiner rückkehr treffen? So Die Reaktion ist nicht verwöhnend, sondern die natürliche Reaktion des Tieres auf Stress. Ihn zu bestrafen bedeutet nur, die Probleme zu verschlimmern. Wie man einen Hund ausbildet allein zu Hause bleiben?

Inhalt

  • 1. Natürliche Ursachen
  • 2. Die psychologische Komponente
  • 3. Anzeichen einer “Neurose der Einsamkeit”
  • 4. Manipulatoren und Führer
  • 5. Wie ein Hund zur Einsamkeit erzogen wird
  • 6. Video, wie man einen Hund beim Heulen und Bellen entwöhnt Sie bleibt allein zu Hause
  • 7. Das Signal der Versöhnung

Natürliche Ursachen

Bevor Sie irgendwelche Schritte unternehmen, sollten Sie sicherstellen, dass dass das bellen in einer leeren wohnung nicht durch reale faktoren verursacht wird. Sogar die meisten Ein gut erzogener Hund bellt, wenn er ein Geräusch in der Nähe der Tür hört. Also sie setzt Sicherheitsinstinkte um. Die Nachbarn klopfen daraufhin an Wand, die das Haustier noch mehr “dreht”. Als Ergebnis Beschwerden über Bellen und Heulen, das durch natürliche Ursachen verursacht wurde. Wie man einen Hund ausbildet, um zu Hause zu bleiben, lesen Sie den Artikel

Natürlich ist die Reaktion auf Einsamkeit bei Hunden “Jugendliche.” Sie erreichen maximale Aktivität in 7-8 Monaten. Wenn der Hund nicht aufgezogen ist und nicht die Möglichkeit hat, Dampf abzulassen, gekaute Schuhe, zerrissene Sofakissen und Zeitschriften – normale Reaktion auf Aufmerksamkeitsdefizit und Pflege.

Bei so ungezogenen Menschen ist es notwendig, morgens zu gehen, um ihnen die Möglichkeit zu geben aktiv bewegen – spielen, chatten, rennen, erkunden. Dann ein Minimum an Entwicklungsspielzeug und intensives Gehen geben die Fähigkeit, das Baby 3-4 Stunden lang unbeschadet seiner Psyche zu lassen und Meisterschaft.

Natürliche Faktoren sind leichter zu korrigieren und durch Anwendung Minimaler Aufwand, der Besitzer wird gebildet und geistig ein ausgeglichenes Haustier, das sicher alleine bleiben kann. Aber Es besteht eine echte Gefahr, vor der gewarnt wird Zoopsychologen.

Psychologische Komponente

Wenn das Tier entgegen allen Erziehungsmethoden aktiv ist Laufen und Lernen verwöhnt weiterhin die Dinge eines der Mitglieder Familie, sollten Sie aufpassen – vielleicht hat das Haustier Probleme mit Psyche oder Konflikt mit jemandem in der Familie.

Bei einigen Hunderassen ist die Angst vor Einsamkeit schwierig Korrektur. Sie werden gezüchtet, um ständig dabei zu sein Kontakt mit dem Eigentümer. Die Angst vor Einsamkeit ist genetisch bedingt und kann eine Neurose der Einsamkeit verursachen. So ein Hund im Erwachsenenalter gealtert “frech”, Niederlage verursachend und Geräusch machend. Aber einige Bei Menschen manifestiert sich eine Neurose in Apathie, Mobilitätsverlust und Depression. Bis zur Entwicklung organischer Läsionen.

Angst vor Einsamkeit kann bei Hunden verursacht werden:

  • Aufmerksamkeitsdefizit;
  • Stressfaktoren (Schüsse, Kracher, Schalen) Donner, plötzlich Sirene eines Autos ausgelöst);
  • Wechsel des Wohnsitzes oder Eigentümers;
  • das Erscheinen eines neuen Aufmerksamkeitsobjekts (Baby oder anderes) im Haus Haustier);
  • Gewalt der Vorbesitzer;
  • obsessive Zustände.

In solchen Fällen steigt neben Geduld auch die Aufklärung Achtung, möglicherweise ist eine medikamentöse Therapie erforderlich. Hunde sind gegeben Beruhigungsmittel und im Fall von psychischen Störungen bieten medizinische Versorgung und Rückgriff auf professionelle Korrektur des Verhaltens.

Anzeichen einer “Neurose der Einsamkeit”

Die Angst, in einer leeren Wohnung allein zu sein, ist in Genen „verzeichnet“ Haustiere und ist ein Erbe von wilden Vorfahren. Welpen Eine längere Zeit in einem Loch liegende Krankheit kann an Hunger oder Angriffen sterben Raubtier. Permanenter Kontakt mit dem Rudelführer oder den Eltern das Tier zu sozialisieren, die notwendigen Fähigkeiten zu erlangen, Bildung von Verhaltensmerkmalen.

Die Angst, einen Beschützer und einen Vormund zu verlieren, verursacht einen Welpen:

  • Stimmreaktion – Heulen, Bellen;
  • Verhaltensabweichungen – Router in der Wohnung, Schäden Dinge;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • verärgert Stuhl – Durchfall;
  • Kurzatmigkeit (der Welpe atmet oft mit herausstehender Zunge);
  • schwitzende Pfotenpolster;
  • physische und psychische Erschöpfung – nach der Ankunft des Eigentümers Der Hund schläft lange.

Erst nachdem die Gründe für die Angst vor Einsamkeit aufgedeckt sind, Sie können anfangen, einen Hund zu erziehen.

Manipulatoren und Führer

Hunde fühlen sich sehr wohl im emotionalen Zustand des Besitzers und Von Kindesbeinen an wird ihnen beigebracht, es zu manipulieren. Es ist schwer zu bleiben gleichgültig, ob das Baby zu seinen Füßen drückt, jammert und heult, steht Der Eigentümer nähert sich dem Ausgang der Wohnung. Natürliche Reaktion – Streicheln, Quetschen, versuchen, einen Leckerbissen zu besänftigen. Hund schnell erkennt, dass der Besitzer schwach ist und wiederholt die Zugabenummer. Wie man einen Hund ausbildet, um zu Hause zu bleiben

Eine andere Form von unangemessenem Verhalten in der Einsamkeit ist die Angst Kontrollverlust. Meistens Hunde mit starken Charakter und Wunsch nach Führung. Sie müssen ständig in Kontakt mit Haushalten sein, um sie zu kontrollieren. So Der Hund beruhigt sich sofort, sollte er ausgehen oder mit ihm plaudern andere Hunde. Er verliert auch das Interesse, sollte der Eigentümer eintreten eine Wohnung. Sie haben keine Symptome einer Einsamkeitsneurose. So Psychotypen brauchen eine solide und konsequente Erziehung.

Wie man einen Hund zur Einsamkeit erziehen kann

Die Korrektur des Verhaltens kann viel Zeit in Anspruch nehmen und fordern eine Verhaltensänderung nicht nur des Haustieres, sondern auch seines der Besitzer. Eine ruhige Haltung gegenüber dem Hund entwickeln Beim Abschied wird empfohlen, folgende Regeln zu beachten:

  1. Sie können sich nicht lange vom Hund verabschieden, bevor Sie gehen und wann Rückkehr heftig umarmt und “küssen”. Sollte es versuchen Gewöhnen Sie sich und Ihr Haustier daran, ruhig auf den Abschied zu reagieren.
  2. Machen Sie dem Tier klar, dass der Besitzer definitiv zurückkehren wird. Können wie gewohnt 1-2 wochen sammeln (anziehen, klingeln Schlüssel), gehen Sie aus der Tür und kommen Sie in ein paar Minuten zurück. Also Der Hund wird verstehen, dass niemand ihn und den Besitzer verlassen wird Ich werde auf jeden Fall wiederkommen.
  3. Entwickeln Sie eine neutrale Reaktion auf Reize. Beim Hund es entsteht ein reflex, den der besitzer hinter sich lässt Oberbekleidung, Schuhe anziehen, Schlüssel klingeln … Einen Versuch wert 1-2 Wochen zum Anziehen, Schlüssel mitnehmen, aber nirgendwo hingehen. Allmählich entwickelt der Hund eine ruhige Reaktion auf Reizstoffe.
  4. Erstellen Sie ein Tierheim. Der Hund fühlt sich ruhiger Sie selbst im “Nerz” mit Ihrem Lieblingsspielzeug, das Sie nicht nur mitnehmen werden Zähne, sondern geben auch Nahrung für den Geist. Hundehütte oder gemütlicher Korb mit Eine Matratze schafft die Illusion von Schutz.

Der norwegische Hundeführer Thurid Rugos rät zur Ausbildung eines Hundes mit Versöhnungssignale. Im Dialog mit Hunden: Signale Versöhnung “ist eine Übung, die nicht viel Zeit in Anspruch nimmt, aber wird das erwartete Ergebnis geben.

Video darüber, wie man einen Hund entwöhnt und wann bellt Sie bleibt allein zu Hause

Versöhnungssignal

Die Erziehung der richtigen Einstellung zur Einsamkeit sollte beginnen allmählich. Jedes Mal, wenn Sie vom Stuhl aufstehen, müssen Sie Ihre Hand ausstrecken Seite des Hundes, drehte seine Handfläche nach unten und nach einer Weile, um sich zu setzen. Allmählich wird der Hund verstehen, dass die Geste “ruhig, ich komme zurück” bedeutet an Ort und Stelle. ”

Nach einer Weile wiederholt sich das Signal, wenn der Besitzer den Raum verlässt und tritt ein. Die Abwesenheitszeit nimmt allmählich zu. Drittens bühne – ausgang aus der wohnung. Geste – wir gehen und in ein paar Sekunden komm rein Wir verlängern die Zeit. So gewöhnt sich der Hund, von dem die Geste spricht bald zurück – kein Grund zur Sorge.

Ich versuche einen anderen Hund zu bekommen, damit sie nicht zusammen sind langweilig, den Besitzer zu erwarten, meist zum Scheitern verurteilt. Keine Tatsache dass sie miteinander auskommen oder nicht eifersüchtig aufeinander sein werden. Zwei schlecht erzogene Hunde verursachen doppelt so viele Probleme. Deshalb Der einzige Ausweg besteht darin, zu versuchen, das Haustier richtig zu erziehen oder nicht Starten Sie eine sehr aktive, emotionale Rasse wie Setter, Hunde, Spaniels.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: