Russischer Jagdhund

Bewertung der Rasseeigenschaften

Anpassungsfähigkeit Definition, wie einfach ein Hund ist. kann sich an Veränderungen im Leben anpassen. Note 4
Shedding Level Level und Häufigkeit des Haarausfalls in Tier. Note 3
Grad der Zärtlichkeit Grad und Höhe der Zärtlichkeit und Zuneigung, die Der Hund gibt zurück, um auf sich selbst zu achten. Note 3
Bedarf an Bewegung Tägliches Aktivitätsniveau Hunde. Note 5
Soziales Bedürfnis Erforderliche Anzahl von Hundekontakten mit anderen Tieren sowie Menschen. Note 3
Gehäuseverhältnis Faktor, der den Geräuschpegel und andere bestimmt Unannehmlichkeiten, die der Hund den Besitzern im Verhältnis liefern kann die Größe der Wohnung auf die Größe des Hundes. Note 2
Anzahl der Baden, Kämmen sowie erforderlich Anzahl der erforderlichen professionellen Pflegesitzungen der hund. Note 2
Freundlichkeit in einer ungewohnten Umgebung Gesellschaft mit Fremden oder in einer ungewohnten Umgebung. Note 4
Die Neigung zum Bellen Die Neigung zum Bellen und ihre Häufigkeit und Lautstärke. Note 3
Gesundheitsprobleme Möglicher Gesundheitszustand Hunde. Note 4
Territoriale Neigung des Hundes, sein Haus, Hof zu schützen oder sogar ein Autobesitzer. Note 5
Katzenfreundlichkeit Ein Trend zur Katzenverträglichkeit und verminderte Manifestation von Jagdtrieben. Note 2
Die Fähigkeit von Intelligence Dog zu denken und aufkommende Probleme zu lösen Schwierigkeiten (nicht zu verwechseln mit Lernen!). Note 4
Allgemeine und berufliche Bildung Schwierigkeitsgrad bei der Ausbildung eines Hundes bestimmte Aktionen ausführen. Note 5
Freundlichkeit für Kinder Faktor, der bestimmt, wie viel der Hund hat freundlich zu Kindern, ob sie gerne mit ihnen spielt und welche erträgt Streiche für Kinder. Note 3
Spielaktivität Das Konzept wird durch seinen Namen bestimmt. in der Regel bei fast allen Hunden gefunden. Note 5
Beobachtung der Fähigkeit des Hundes, Präsenz zu erkennen ein Fremder in seinem Gebiet. Note 5
Freundlichkeit für andere Hunde Neigung des Hundes, gemeinsam zu finden Sprache mit anderen Verwandten. Note 3

Kurze Beschreibung der Rasse

Russischer Jagdhund ist eine Lieblingsrasse der russischen Jäger. Vielen Dank ihre Ausdauer und Fähigkeit, das Spiel für eine lange Zeit zu verfolgen, und auch mit klarer stimme sind die russischen jagdhunde auf der jagd nach unverzichtbar Wölfe, Füchse, Hasen. Die Spur des Tieres finden, der russische Jagdhund Verfolgungsjagden, die ununterbrochen bellen, also benachrichtigt sie den Besitzer darüber erfolgreiche Verfolgung des Tieres. Diese Hunde sind so verzweifelt, dass in der Lage, auch sehr große Tiere zu verfolgen – Bären, Wildschweine. Russische Jagdhunde zeichnen sich durch beispiellosen Zorn auf Wild aus und Fähigkeit, dem Besitzer unermüdlich bei der Beute des Tieres zu helfen. Furchtlosigkeit scharfer Geruch und hervorragende Sicht ermöglichen es russischen Hunden zu sein Unübertroffene Jäger: Hunde russischer Hunde erreichen den Widerrist 58-68 cm, Hündinnen – 55-65 cm. Das Gewicht der Hunde reicht von 25-30 kg Die Zugabe von Tieren ist stark, muskulös, mit einem gut entwickelten Skelett. Der Schädel des Hundes ist relativ klein (aufgrund der entwickelten Oberkörper), keilförmige, längliche Schnauze. Russische Jagdhunde im Nacken trocken, kurze Länge. Der Körper ist muskulös, der Rücken ist gerade, der Bauch abgeholt. Der Schwanz ist säbelförmig und verjüngt sich nach unten. Gliedmaßen gerade, knochig. Eigenschaften der Hundeohren dreieckige Form, gut entwickelte große Zähne (Biss scherenförmig), Augen mandelförmig brauner Farbton. Farbe Russische Jagdhunde schwarz, purpurrot, weiß mit rot und schwarz markiert oder grau mit hellbraunen Flecken, Bereichen von Gliedmaßen und Der Bauch ist überwiegend weiß. Wolle auf Kopf, Ohren und Pfoten etwas verkürzt, an Rücken, Nacken und Hüften etwas länger ist die Unterwolle weich und dick. Russische Jagdhunde werden oft verglichen mit einem Wolf dank der Art und Weise, seinen Kopf tief zu halten, und auch weil Ähnlichkeiten in der Figur – der Körper ist auf die Kruppe reduziert, die den Bereich bildet Brust und Vorderpfoten sind länger und größer. Dauer Das Leben von Hunden dieser Rasse beträgt 10-12 Jahre. Der russische Jagdhund ist abhängig von seiner Zugehörigkeit zu einem bestimmten Klasse:

  • Haustierklasse – Tiere mit den besten Eigenschaften Rassen, aber mit einigen Mängeln im Aussehen. Welpen Haustierklasse kann nicht behaupten, an Ausstellungen teilzunehmen, aber perfekt mit Jagdaufgaben bewältigen. Welpenkosten dieser Wert beträgt ungefähr 100 cu;
  • Brid-Class – Tiere, die keine Lücken in der Genetik haben Rekrutierung und schwerwiegende Mängel, können sie an Ausstellungen teilnehmen, nehmen aber selten den ersten Platz ein und werden hoch bewertet. Kosten solche Welpen reichen von 300 bis 500 cu;
  • Showklasse – Hunde mit einem perfekten Äußeren, Gewohnheiten, ihren Die Eigenschaften stimmen voll und ganz mit dem Rassestandard überein. So Tiere werden zum Zweck der Teilnahme an Ausstellungen und für erworben Zucht. Der Preis für Welpen der Showklasse kann über 1000 cu liegen. solche Hunde werden in der Regel nicht nur für die Jagd erworben, da ihre Wartung auf dem richtigen Niveau sehr beträchtlich ist geld.

Manchmal ziehen es Jäger vor, einen Erwachsenen von einem Züchter zu holen eine Person, die mit allen Feinheiten der Jagd vertraut ist. In In diesem Fall braucht der Besitzer ein Minimum an Zeit, um den Hund zu erziehen. Sie müssen jedoch Kontakt mit einem Hund aufnehmen, der einen eigenen hat Gewohnheiten. Da müssen russische Hunde willensstark und gehorsam sein Ausreichend harte (nicht grausame) Person, sollte es so verstanden werden mit einem Hund auskommen, der tatsächlich von einem Außenstehenden aufgezogen wurde es wird nicht einfach sein.

Foto des russischen Jagdhundes:

Foto von Hunden der Rasse Russian Hound |

Entstehungsgeschichte

Die ersten Erwähnungen von alten russischen Jagdhunden stammen aus dem 11. Jahrhundert. Die wahre Blütezeit der Jagdhunde, einschließlich russischer Jagdhunde, Es begann nach dem 15. Jahrhundert, als in Russland Interesse an der Hundejagd haben. Wohlhabende Zwingerinhaber der Zeit wurden russische Jagdhunde durch lautes Kläffen genannt eine bellende Rinde während eines Köderspiels. Es wird angenommen, dass die Vorfahren Russische Hunde waren medelyanki (heute ausgestorbene altrussische Rasse) große Hunde, deren Zweck Mobbing und Bärenjagd war) und Tatarenhunde. Die Popularität der russischen Jagdhunde führte zu unsystematische Kreuzung, die das Erscheinungsbild erheblich beeinflusste und die Art der Welpen. Verfahren von Rasseforschern im Zusammenhang mit 18-19 Jahrhunderte gehören so widersprüchliche Tatsachen dazu das einheitliche Aussehen von Hunden, dass es jeden Grund gibt, das zu glauben Russische Jagdhunde riefen bis zu einer gewissen Zeit viele an Jagdhunde mit ähnlichem Charakter, aber völlig unterschiedlich in äußere Merkmale. Erst im 19. Jahrhundert hat sich die Situation mit dem Aussehen und der Gewohnheiten begannen, eine gewisse Stabilität zu akzeptieren. Russische Hunde waren gut, wenn es darum geht, alleine oder zu zweit dem Wild nachzujagen zusammen mit Windhunden. Diese Hunde waren schon immer beispiellos Ausdauer, Nahrungsverweigerung und Ruhe, falls erforderlich Verfolge und jage das Biest. Der erste Rassestandard war 1895 gezüchtet. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts ist die Popularität der russischen Jagdhunde Von den englischen Foxhounds verdunkelt, betrachteten viele Jäger diese Hunde erfolgreicher während der Jagd, die Inspiration zu schaffen gab eine neue Rasse – der englisch-russische Jagdhund, der auch genannt wird Russischer Pinto-Jagdhund. Oft Vertreter dieser Rassen verwirrt, in der Tat, im Aussehen sind sie ähnlich, die Unterschiede sind nur in Farbe und Klangfülle der Stimmen sowie einige Details nicht sehr auffällig unwissende Person. Allerdings für das Klima und die Besonderheiten der Gebiete Russischer Jagdhund, dessen Geschichte eher für unser Land geeignet ist Die Schöpfung reicht bis in die Antike zurück. In europäischen Ländern tut der russische Jagdhund dies nicht hat besondere Popularität, während in unserem Land begeistert Jäger haben die Ehre, diesen Hund als Begleiter mitzunehmen.

Charakter des russischen Jagdhundes

Russische Jagdhunde sind nicht nur dem Besitzer, sondern auch dem Besitzer sehr freundlich andere Familienmitglieder. In einigen Fällen, wenn das Tier war Nicht gut trainiert, der Hund wird etwas aggressiv gegenüber anderen Haustieren. Deshalb geben Aufmerksamkeit für einen Hund dieser Rasse ist von einem sehr jungen Alter. Russische Hunde sind klug genug, unauffällig, sehr aktiv und energisch. Als Gastgeber für so einen Hund ist das ideal Gejagter Mann mit einem willensstarken und starken Charakter, weil Diese Rasse versucht sofort zu dominieren, riecht nur Erleichterung in Bezug. Sie eignen sich gut für das Training, die Hauptsache – den richtigen Ansatz finden. Solche Tiere lieben es aktiv Zeit verbringen, aber in Ermangelung der Möglichkeit des Eigentümers Spiel wird nicht die Mühe machen und die Aufmerksamkeit auf ihre eigenen erfordern Person.

Wartung und Pflege

Russische Jagdhunde benötigen keine besondere Pflege. Alle Pflegeprozeduren Auf regelmäßiges Kämmen der Wolle kommt es an. Während der Häutung sollte Täglich auskämmen, um den Hund vor dem Tod zu retten Haare. Hundebaden sollte nicht zu oft geübt werden. Es wird 2-3 mal im Jahr reichen. Diese Hunde sind hübsch und ordentlich ordentlich, was ihnen natürlich nur ein Plus spielt. Unterkunft Hunde in einer Wohnung (vor allem in einem kleinen Bereich) sind unerwünscht, da braucht der russische hund genug platz für spiele und unterhaltung. Eine ideale Option wäre daher die Ansiedlung des Tieres in einer ausreichend großen Voliere mit einem Stand auf dem Territorium eines privaten oder Landhaus. Eine unabdingbare Voraussetzung für die Haltung eines solchen Hundes sind täglich lange Spaziergänge. Mann nicht genug Zeit zum Laufen haben, Es ist unwahrscheinlich, dass der Hund trainiert und sich aktiv damit beschäftigt sollte einen russischen Jagdhund starten. Russische Rasse Hundefütterung Der Hund hat keine Merkmale. Wenn der Besitzer überlegt möglich, den Hund selbst zu kochen, dann die Grundlage der Ernährung ist Fleisch, Innereien, Getreide und Gemüse, Milchprodukte. Sie sollten den russischen Jagdhund nie mit Essen vom Tisch füttern, da Lebensmittel für Menschen zubereitet enthält eine große Menge an schädlichen Bestandteile (Gewürze, Gewürze) können zu ölig sein, süß Harte Röhrenknochen zur Vorbeugung von Organschäden Verdauung sollte auch nicht an den Hund gegeben werden. Beim Füttern Natürliche Lebensmittel sollten auf die Zufuhr von Vitaminen achten Hunde, vor allem im Frühjahr und Herbst. Gut eine Alternative zu Lebensmitteln, die von den fürsorglichen Händen des Eigentümers zubereitet werden, ist ein fertiges Industriefutter. Eine solche Wahl wäre gut in in dem Fall, wenn seine Qualität nicht niedriger als die Premium-Klasse sein wird.

Aus- und Weiterbildung

Hundetraining Grundmannschaften sollten spätestens beginnen 3 Monate alt. Der Hund muss seinen eigenen Spitznamen kennen, Befehle “Fu”, “Sie können nicht”, “Für mich”, “Sitzen” und andere Aufmunternder Welpe sollte sanfte Intonation anwenden, wenn Aussprache eines Wortes des Lobes (zum Beispiel “Gut gemacht”) und zu behandeln Hund behandeln. Als Strafe sollte niemals angewendet werden körperliche Stärke und aggressiver Ton. Russische Jagdhunde sind sehr schlau und schnell die Worte des Besitzers erfassen. Finden Sie dazu das richtige Ansatz – der Besitzer muss dem Hund seine Überlegenheit zeigen ihr. Da sind russische Hunde überwältigend Als Jäger erworben sollten einige Nuancen ihrer Ausbildung sein vom Eigentümer deutlich wahrgenommen. Zum Beispiel sollte ein Hund gefüttert werden treten nach dem Geräusch eines Jagdhorns auf, was sich erheblich vereinfachen wird Hundeleben in der Zukunft. Vor der Signalisierung tut der Jagdhund dies nicht sollte nicht ein bisschen Essen aus einer Schüssel essen. Spaziergänge und Ausflüge weiter Natur ist für Hunde obligatorisch, sollte ein Hund von einem frühen Alter sein kennen die Merkmale des Geländes, in dem es in Zukunft sein wird jagen. Der Hund muss klar verstehen, welche Tiere es nicht sind muss unter ihrem angeborenen Wunsch nach Jagd leiden. Obligatorische Qualität der russischen Jagdhunde – bedingungsloser Gehorsam der Besitzer. Wenn es darauf ankommt, Welpen zu trainieren, ist es einfach und effektiv Notwendige Teams, dann geht das eigentliche Training nach allen Regeln. Während des Trainings lernt das Tier Jagdfähigkeiten, die mit jedem erfolgreichen Match verbessert werden gegen das wilde Tier.

Gesundheit und Krankheit

Zu den Hauptkrankheiten der russischen Jagdhunde umfassen:

  • Die degenerative Myelopathie ist eine fortschreitende Krankheit Rückenmark (am häufigsten bei älteren Hunden). Die wichtigsten Symptome – eine Änderung der Gangart, wedelt Hundekruppe aus dem Gehen Seite an Seite, Schwäche. Der Hund kann bewegungsunfähig werden, Der Krankheitsprozess beeinflusst die Funktion des Darms und der Harnwege Blase, die zu Inkontinenz von Kot und Urin führt;
  • Hüftdysplasie – Unterentwicklung der Gelenke, was zu einer Beeinträchtigung des Bewegungsapparates führt Hunde. Besitzer sollten vorsichtig sein, Lahmheit, Müdigkeit, Schwäche der Hinterbeine des Hundes;
  • Myositis ist eine Entzündung des Muskelgewebes. Temperatur erscheint Fieber erfährt das Tier starke Schmerzen beim Berühren Ort der Entzündung. Myositis betrifft die Muskeln von Nacken, Schulter, Rücken, Lenden, Hüften.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: