Pekingese

Pekingese, Pekingese-Löwenhund, Löwenhund, chinesischer Spaniel, Pelchie Hund, Peking Palasthund, Peke

Pekingese Pekingese, Pekingese-Löwenhund, Löwenhund, Chinesischer Spaniel, Pelchie-Hund, Peking Palasthund, Peke

Rasseeigenschaften

  • Beliebtheit: 7
  • Schulung: 1
  • Größe: 2
  • Grund: 1
  • Sicherheit: 8
  • Beziehungen zu Kindern: 5
  • Geschicklichkeit: 3
  • Verschütten: 10

Die Geschichte

Pekingese – eine der ältesten Rassen der Welt, die bestätigt wird genetische Forschung. Laut Wissenschaftlern zählen diese Hunde nicht weniger als 2000 Jahre. Es gibt eine schöne chinesische Legende, sehr alt, wahrscheinlich nicht weniger alt als die Rasse selbst Pekingese.

Und es klingt so: Einmal verliebte sich ein Löwe in einen Affen, aber ein Löwe riesig, und der Affe ist sehr klein. Leo konnte sich nicht zurechtfinden in diesem Zustand der Dinge, und begann den Buddha zu bitten, zu tun es ist klein – ein passender Affe. Also von Legende, und die Pekingese erschien, die winzige Abmessungen und hat Löwenherz.

Im Laufe seiner Geschichte bis zum letzten Der Kaiser von China, die Pekinesen, waren ausschließlich das Vorrecht kaiserliche Familie. Niemand, nicht einmal die höchste Aristokratie Chinas, hatte es getan das Recht, diese Hunde zu bekommen. Im Palast lebten sie getrennt, in Sonderwohnungen, sie waren streng bewacht, darüber hinaus Bürger Es war verboten, diese Hunde überhaupt anzusehen.

Mit dem Aufkommen des Bürgerkriegs und der Spaltung der Gesellschaft als der letzte wirkliche Kaiser von China von seinem entfernt wurde Fasten, die Pekinesen waren vom Aussterben bedroht. Da ist nichts drin überraschend – das Land befand sich in einer schweren Krise und war es auch von mehreren politischen Kräften zerrissen. Einschließlich – Kommunisten, die das pekinesische Spielzeug von Imperialisten und reich und ein Relikt der Vergangenheit.

In der Tat, der letzte sogenannte Titelkaiser Pu Und ich dachte darüber nach. Egal wie beschämend der Opiumkrieg ist England, Frankreich und die USA gegen China, wenn die Invasoren nicht eindringen in der Verbotenen Stadt und nicht 5 Pekingese gestohlen, die dann nach England transportiert, würde die Rasse höchstwahrscheinlich aussterben.

Zwei Pekinesen wurden an die Herzogin von Wellington gespendet, zwei an den Herzog und Herzogin Richmond und Gordon, und letztere Königin Victoria, wer nannte ihn “Luti.” Von 1860 bis 1890 waren die Pekinesen herausgeschmuggelt, aber in Europa wurden sie trotzdem berücksichtigt eine große seltenheit. Die Europäer gaben den Namen der Hunde zu Ehren von Peking. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts traten in Amerika und England Pekingese-Clubs auf. Heute ist die pekinesische Rasse in allen internationalen registriert Hunde Organisationen.

Beschreibung

Pekinesischer Hund ist klein und lang mit Haaren. Aufgrund der Fülle an Haaren wirkt der Hund zwar groß, aber tatsächlich Tatsächlich hat es einen zerbrechlichen Körperbau und kurze Gliedmaßen. Fang abgeflacht, faltig, Augen sind gewölbt, Ohren hängen an den Seiten herunter Köpfe. Der Schwanz ist kurz.

In der Antike konnten diese Hunde also sehr klein sein das passte in die weiten Ärmel chinesischer Gewänder. Sie wurden gerufen “Ärmelhunde”, und sie wogen weniger als 2 kg.

Persönlichkeit

Die pekinesische Rasse hat jedoch innere Unabhängigkeit mit Dies ist sehr an seine Besitzer gebunden. Allerdings die Pekinesen kann ein überraschend störrischer Hund sein, was man nicht sagen kann angesichts ihrer bescheidenen Größe.

Sie zeichnen sich durch Stolz und Würde aus, was nicht überraschend ist die Geschichte dieser Tiere. Dementsprechend fordern sie Respekt für sich selbst, und wenn sie es empfangen, dann respektieren sie ihren Meister und mit Respekt familie. Die Pekinesen brauchen eine frühzeitige Sozialisierung innere Feindseligkeit gegenüber anderen Hunden und Fremden Menschen – diese Haltung muss beseitigt werden. Dies ist erheblich Erleichtern Sie nicht nur sich selbst, sondern auch Ihrem Haustier das Leben, indem Sie es herstellen Der Charakter ist offener und harmonischer.

Obwohl sie ziemlich intelligente Hunde sind, sind sie manchmal hartnäckig mag doof erscheinen. Versuchen Sie nicht, Gewalt anzuwenden Um die Natur des Tieres zu verändern, ist es notwendig, subtiler zu handeln (Wir werden weiter unten genauer darauf eingehen.) Manchmal ist es kann sehr bedauerlich enden – der Hund kann sogar ankündigen Hungerstreik, um ihre Position zu verteidigen. Pekinese ziemlich oft wählt aus der ganzen Familie eine Person aus, die er als seine “ernennt” der Besitzer.

Die Beziehungen zu Kindern sind zweifach – auf der einen Seite können Pekinesen behandeln Kinder normal, wenn das Kind dagegen Erlaube unachtsames Verhalten während des Spiels, der Hund darf reagieren plötzlich und heftig. Sie kann sogar ein Kind beißen. Daher wird davon abgeraten, sie in Häusern unter denen Kinder leben zu beginnen 5 Jahre, da sie während der Spiele nur wenig Kontrolle über sich selbst haben. Pekingese mag Spaziergänge und aktive Spiele auf der Straße, kann aber durchaus ausgeben viel Zeit zu Hause in einem ruhigen Zustand.

Schulung

In der Regel wird diese Rasse in mehreren Grundbefehlen und trainiert Achten Sie auf Verhaltenskorrekturen im Alltag. Wie In der Regel ist dies für die meisten Eigentümer ausreichend. Wenn eine Person will, dass sein Hund irgendetwas zeigt Kategorien wird er hart arbeiten müssen, da der Pekingese ist Keine Rasse, die einfach zu trainieren und anders ist ausgezeichneter Gehorsam.

Zuallererst muss sich der gewöhnliche Besitzer hineinversetzen Führungsrollen und verdienen die Glaubwürdigkeit eines Hundes. Dafür gibt es Standardtricks – Wenn der Hund ein Spielzeug haben möchte, darf er es nicht verraten sofort. Versuchen Sie zuerst, sie an das Team zu erinnern, das sie nicht ist Ich wollte im Unterricht auftreten. Das können Sie auch mit tun geht. Es ist jedoch äußerst wichtig, nicht zu weit zu gehen, da Pekinese nimmt Steifheit und Zwang äußerst schmerzhaft wahr.

Sie müssen nicht versuchen, Ihren Hund neu zu ordnen, sondern müssen nur behalten Geduld und konsequent sein, müssen Sie möglicherweise verbringen mehr Zeit als Sie, um Basisteams zu lernen vermutet. Wenn der Hund den Befehl nicht ausführen möchte, treffen sie, aber am nächsten Tag wiederholen Sie das gleiche die Situation. Das Training sollte auf spielerische Weise stattfinden und nicht müssen lange Klassen arrangieren. Pekingese liebt es zu bellen – lehren Schließ ihn auf Befehl aus.

Pflege

Das lange Fell des Hundes braucht Pflege – es muss gekämmt werden zwei bis drei mal pro woche. Einige Besitzer wählen regelmäßig ein Haarschnitt, um weniger Sorgen um die Haarpflege zu haben. Züchten Pekingese verträgt keine Hitze, denken Sie daran.

Sie können schnell an Gewicht zunehmen und übergewichtig sein, wenn Sie nicht sind Sie werden die Ernährung kontrollieren. Halten Sie Ihre Ohren und Augen sauber Ihr Haustier, und schneiden Sie die Krallen dreimal im Monat. Bade den Hund ein- oder zweimal pro Woche. Stellen Sie auch sicher, dass die Falten auf Die Schnauze war immer trocken und sauber.

Häufige Krankheiten

Pekingese Hunde können zu bestimmtem anfällig sein Krankheiten und in der Regel nicht zu gute Gesundheit unterscheiden. In Anzahl solcher Krankheiten:

  • lokale Luxation der Patella;
  • Brachyzephales Atemwegsobstruktionssyndrom;
  • Katarakt
  • Spalt des Himmels;
  • Kryptorchismus;
  • Distichiasis;
  • ektopische Zilien;
  • Entropium;
  • Gefaltete Dermatitis – eine durch Falten verursachte Hautinfektion Haut, wenn sie reiben oder in sie geraten und nicht austrocknen Feuchtigkeit
  • Hydrocephalus;
  • Keratokonjunktivitis Sikka oder trockenes Auge;
  • Mitralklappenerkrankung;
  • progressive Netzhautatrophie;
  • Keratopathie-Expositionssyndrom;
  • Bandscheibenerkrankung.

Interessante Fakten 1. Pekingese gilt als eine von die ältesten Hunderassen der Welt. 2. Einmal in der Geschichte Chinas auch nicht Ein einfacher Mann konnte die Pekinesen nicht besitzen. 3. In der Vergangenheit Die Pekinger Rasse hieß “Löwenhunde”, “Sonnenhunde” und “Ärmelhunde” (in kaiserlichen voluminösen Ärmeln getragen) Hof). 4. Pekingese galt als eine heilige königliche Rasse Zeiten der Tang-Dynastie in China im achten Jahrhundert. 5. Die Entführung der Pekinesen war ein schweres Verbrechen im kaiserlichen China. Jemand erwischt Mit einem gestohlenen Hund wurde er wahrscheinlich vom Gesetz verurteilt und hingerichtet. 6. Von Die zwölf Hunde, die sich auf dem Titanic-Schiff befanden, haben überlebt Katastrophe nur zwei. Einer von ihnen war ein glücklicher Pekingese mit dem Spitznamen Sun Yat-sen, Henry und Myra Harpers Lieblingsbegleiter von Harper & Row Publishers.

Wissen Sie? In Peking lebte der Spitzname Vinnie Playboy-Villa. Er gehörte zum Star der Reality-Show “Girls Next” Tür “Bridget Marquardt.

Informationen zur Rasse

Land China
Lebensdauer 12-15 Jahre alt
Höhe Rüden: 15-23 cm Hündinnen: 15-23 cm
Gewicht Rüden: 3-6 kg Hündinnen: 3-6 kg
Lange Wolle langhaarig
Farbe einfarbig oder fleckig – weiß, rot, schwarz, black and tan, muruy (Wolle mit dunklen Spitzen)
Die Gruppe dekorativ, für wohnung
Preis 400 – 1000 $

Foto züchten

Pekingese - Foto Pikines - Foto Pekingese Foto Pekingese - Foto

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: