Kaninchenimpfung: Myxomatose und HBV

Die meisten Menschen glauben, dass sie an der Impfung von Tieren beteiligt sind, Meistens Hunde und Katzen oder vielleicht Pferde, aber es gibt andere Tiere, die regelmäßig geimpft werden sollten zum Beispiel Kaninchen. Nicht geimpfte Kaninchen sogar zu Hause, sogar auf der Straße laufen Gefahr, sehr gefährlich zu werden Krankheiten.

Kaninchenimpfung: Myxomatose und HBV

Ist eine Impfung von Kaninchen wirklich notwendig?

Sie könnten denken, dass die Impfung von Haustieren zum Teil ein Weg ist Tierärzte verdienen leichtes Geld. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass Impfung ist eine gängige Praxis bei Tierärzten Sorge um das Wohlergehen der Tiere.

Die Hauptursachen für Haustierkrankheiten sind oft wenige offensichtlich, da die Veterinärmedizin unzählige Einsparungen erzielt lebt ganz und gar nicht in der Öffentlichkeit. Impfung gibt natürlich nicht 100% eine Garantie, aber mit ihrer Hilfe können Sie immer noch erfolgreich umgehen von vielen, einschließlich potenziell tödlicher Krankheiten. Kaninchen sind in diesem Fall definitiv keine Ausnahme.

Gegen welche Krankheiten sind Kaninchen geimpft?

Kaninchen können mehreren gemeinsamen ausgesetzt sein Infektionen, aber derzeit wird in der Regel geimpft gegen Myxomatose und virale hämorrhagische Krankheit (HBVC).

Myxomatose

Myxomatose ist die bekannteste Krankheit von Kaninchen. Es ist hat eine verheerende Wirkung auf ihren Körper und Ursachen zahlreiche schmerzhafte Symptome.

Die ersten Anzeichen sind normalerweise geschwollene Augen und Schwellungen. um den Kopf. Aufgrund solcher geschwollenen Augen rufen die Besitzer oft an zu Tierärzten und sie sagen, dass das Kaninchen rote Augen hat. In vielen In einigen Fällen beschließen die Besitzer der Kaninchen, das Haustier einzuschläfern. um sein weiteres Leiden zu vermeiden.

Die Krankheit kann auch eine Schwellung der Lippen und Ohren verursachen. Bei Die meisten Kaninchen entwickeln Entzündungen an den Genitalien und in rektaler Bereich.

In der Regel nach 24 Stunden Schwellung der Augen wird es so stark, was Blindheit verursacht. Darüber hinaus ein schmerzhafter Zustand Blindheit, Unfähigkeit zu trinken und schnell zu essen kompliziert.

Obwohl einige Kaninchen leben können Einige Wochen oder sogar Monate, tritt Tod normalerweise an auf 10-12 Tage. Obwohl nicht alle Kaninchen an der Krankheit sterben, diejenigen, die überleben, brauchen eine lange Erholungsphase und Sie haben immer noch große Narben am Kopf und am Körper.

Wie verbreitet sich Myxomatose?

Die Krankheit wird von einem Kaninchenfloh übertragen, der sich von diesem unterscheidet Flöhe bei Katzen und Hunden. Manchmal wird auch Myxomatose übertragen. blutsaugende Insekten wie Mücken. Virus kann in überleben Blutflöhe auch im Winter.

Die Inkubationszeit des Virus bei ungeimpften Kaninchen nach Kontakt mit einem infizierten Insekt beträgt 5 bis 14 Tage. Für eine ausreichend kleine Menge an Lebendviren infizieren, damit es ins Blut eines Kaninchens geraten.

Virale hämorrhagische Erkrankung (HBV)

Eine Infektion mit HBV führt fast immer zum Tod Kaninchen. Darüber hinaus verbreitet sich das Virus sehr schnell. Bei Ein Tier kann die folgenden Symptome haben:

  • Verweigerung des Essens
  • Nasenbluten
  • hohe Temperatur

Bei einem Kaninchen kann es zu inneren Blutungen in der Lunge kommen. Darm und Harnwege.

Wie ist HBVC verteilt?

Das Virus verbreitet sich durch direkten Kontakt zwischen Kaninchen, sowohl inländische als auch wilde. Es wird jedoch auch durch verteilt Kontakt mit Menschen, die mit Kleidung und Schuhen kontaminiert sind. Schmutzige Zellen und Bettwäsche kann auch zur Verbreitung von HBVC beitragen.

Wie werden Kaninchen geimpft?

Myxomatose-Impfstoffe können älteren Kaninchen verabreicht werden 6 Wochen im Vergleich zu HBV – älter als 5 Wochen (wie Impfstoffe werden normalerweise im Alter zwischen 10 und 12 Wochen verabreicht. Impfstoff als Injektion verabreicht. Kaninchenbesitzer müssen das für wissen Die Wirksamkeit des Impfstoffs muss mindestens 14 Tage betragen.

Heute gibt es Kombinationsimpfstoffe gegen beide. Viren. Die Impfung sollte jährlich und in einigen Fällen durchgeführt werden Gebiete, in denen das Infektionsrisiko sehr hoch ist, noch häufiger.

Wie sonst können Sie ein Kaninchen schützen?

Diese Krankheiten können nur auf zwei Arten verhindert werden: Insektenbekämpfung und Impfung. Kaninchenbesitzer sollten Überwachen Sie sorgfältig ihre Flöhe und bewahren Sie sie sicher auf Abstand von Wildkaninchen.

Kaninchenstreu sollte trocken gehalten und regelmäßig ausgetauscht werden. Dies wird dazu beitragen, die Anziehungskraft von Insekten wie Mücken zu verringern.

Obwohl kein Impfstoff 100% igen Schutz garantieren kann, Prävention ist in jedem Fall besser als Behandlung. Im Fall von Myxomatose und HBV, Impfung ist der einzige Weg, um entwickeln Immunität bei Kaninchen.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: