Hundezirrhose bei Hunden

Die Leber ist die größte Drüse im Körper. Sie reinigt das Blut von Toxine. Vielleicht hat sich die Natur deswegen “versichert” und versichert Dieser Körper ist in der Lage, sich selbst zu heilen. Hundezirrhose bei einem Hund ist viel seltener als beim Menschen, aber diese Pathologie besteht und schwerwiegende Folgen für den gesamten Organismus hat Tier. Daher sollten Sie wissen, welche Faktoren Schaden anrichten können Haustier Leber und was es dazu führen kann.

Inhalt

  • 1. Gründe für die Entwicklung der Pathologie
  • 2. Symptome einer Lebererkrankung
  • 3. Behandlung von Leberzirrhose
  • 4. Prävention

Gründe für die Entwicklung der Pathologie

Leberzirrhose ist eine progressive Läsion des Organgewebes, die begleitet von der Zerstörung, Erschöpfung, der Bildung von “Knoten” und Ersetzen einzelner Schnitte durch faseriges Gewebe. Ergebend Veränderungen im Körper seinen Zustand auftreten, wird die Struktur verletzt und Funktionen. Leberzirrhose bei Hunden

Die häufigste Ursache für Leberzirrhose bei Hunden ist Hepatitis, einschließlich:

  • viral (20-24%);
  • giftig (13-15% der Fälle).

Neben der bisherigen chronischen Hepatitis ist dies die Ursache für die Entwicklung Leberzirrhose kann sein:

  • erbliche Veranlagung;
  • Verstopfung der Gallenwege;
  • Nahrungsmittelungleichgewicht;
  • Stoffwechselstörungen (Diabetes mellitus, Hämochromatose);
  • endokrine Systemkrankheiten;
  • Durchblutungsstörung;
  • systemische Pathologien des Bindegewebes (rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes).

Bei der Entstehung von Leberzirrhose ist von großer Bedeutung:

  • partieller Proteinmangel;
  • Vitaminmangel, insbesondere Mangel an Vitamin B12, B6, E.

Giftige Leberschäden werden durch Chemikalien verursacht – Floh- und Zeckenmittel, Pestizide, Drogen. Es wurde festgestellt, dass eine Überdosierung bei Hunden zu einer Leberzirrhose führt Eithromycin, Tetracyclin, nicht-steroidal entzündungshemmend Präparate – Papaverin, Thiabendazol, Testosteron, Kortikosteroide.

Bei Hunden mit einer dünnen Fettschicht (Windhunde, Huskys, Dobermann (Pinscher, Collies, Terrier), eine hohe Veranlagung zu Lebervergiftung unter Verwendung von lipophilen Arzneimitteln, insbesondere Barbiturate.

Die verlängerte Wirkung von Viren auf Leberzellen führt zu die Bildung von Proteinen, die das Immunsystem als wahrnimmt fremd und zerstört die ganze Zelle. Erblich Veranlagung äußert sich im “Versagen” der Zellen des Immunsystems Hunde. Sie fangen an, gegen ihre eigenen Zellen zu kämpfen. Organismus.

Zusätzlich zu Viren, die eine infektiöse Hepatitis verursachen, können Schäden auftreten Die Leber tritt infolge einer parasitären Infektion auf. Leberzirrhose Die Leber entwickelt sich zyklisch. Je nach Zustand und Funktionsstörung der Leber gibt es zwei Phasen:

  • aktiv;
  • inaktiv.

Die Phasen der Entwicklung der Zirrhose variieren auch in den Symptomen. Krankheiten.

Symptome einer Lebererkrankung

Das erste Anzeichen einer Zirrhose ist der Appetitlosigkeit eines Hundes. In In der inaktiven Phase fehlen fast keine äußeren Veränderungen. Wird gefeiert verminderte Tieraktivität aufgrund allgemeiner Schwäche, Lethargie, Fuzzy Dyspeptic Störungen – Völlegefühl, Schmerzen wenn ich es fühle. Leberzirrhose bei Hunden

Beim Abtasten ist die Leber normalerweise vergrößert. Sie steht für rechte letzte Rippe. Venen an der vorderen Bauchdecke und darunter Teile der Seitenfläche der Brust sind erweitert. Bezeichnenderweise Symptome der Krankheit in der aktiven Phase ausgedrückt. Bei einem Tier beobachtet:

  • schwere allgemeine Schwäche;
  • völlige Ablehnung von Lebensmitteln;
  • Erbrechen
  • instabiler Stuhl;
  • Völlegefühl aufgrund von Gasstaus;
  • Temperaturbereiche von subfebril bis febril.

Die Schleim- und Hautintegumente sind in der Farbe mit ikterisch gräulich-schmutziger Schatten. Spuren von Geschwüren und Kratzern sind auf der Haut sichtbar. Es treten einzelne Blutungen auf. In einigen Fällen Patienten Hunde haben Besenreiser, Haarausfall, leuchtend rot sprache. Beim Sondieren werden die Lymphknoten vergrößert.

Das Hauptbedrohungssymptom von Zirrhose ist neben Gelbsucht Aszites ist eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Aszites verursachen Stagnation in den Venen. Erweiterte Venen sind nicht nur in sichtbar Bauchraum. Es gibt eine Ausdehnung der Hämorrhoidenvenen, niedriger Venen der Speiseröhre, Magen, mit einem Bruch von denen ein starker Blutungen, die das Leben des Hundes bedrohen.

Mit fortschreitender Leberzirrhose wird die Leberfunktion beeinträchtigt. Lebergewebe wird zunehmend durch Bindegewebe ersetzt. Die Leber ist nicht Bewältigt nicht nur die Verdauungs- und Enzymfunktion. Es hört auf, interne toxische Substanzen zu neutralisieren – Ammoniak, Proteinabbauprodukte.

Vergiftungssymptome, ein starker Rückgang Energiereserven in den Geweben des Gehirns, die begleitet werden Verletzung:

  • räumliche Orientierung;
  • Verhalten;
  • schlafen

Der Hund gerät dann in einen Zustand der Euphorie, verstopft sich dann in einer Ecke ab Angst. Ein Zucken der Beine und des Kopfes wird bemerkt. Aus den Kiefern eines Tieres kommt der “süße” Lebergeruch. Diese Änderungen noch reversibel, dieser Zustand wird als “Precoma” angesehen. Aufbauen Die Vergiftung geht mit Bewusstlosigkeit und Reaktionslosigkeit einher zu Reizstoffen.

Bei postnekrotischer Leberzirrhose sind einige Teile des Organs sinken, kondensieren, Kanäle abklingen, Knoten bilden sich aus intakte Zellen, “eingeklemmt” von dichtem faserigem Gewebe. Die Leber verkleinert sich, es bilden sich falsche Gallenwege, die durchblutung ist gestört. Mit postnekrotischer Zirrhose, außer Es werden Symptome festgestellt, die für das aktive Stadium der Zirrhose charakteristisch sind Blutungen aus der Nase, Zahnfleisch, Anus.

Im letzten Stadium der postnekrotischen Zirrhose ist das Tier stark Erschöpft ist die Leber stark reduziert und ist wegen der starken nicht fühlbar Aszites. Die Haut schält sich ab, es treten dichte Plaques auf. Wolle verdünnt, selten, spröde. Dauer und Lebensqualität Tiere sind abhängig von der frühzeitigen Diagnose der Pathologie und ausreichend behandlung.

Behandlung von Leberzirrhose

Zur Früherkennung von Lebererkrankungen im Stadium, in dem Verstöße sind nach wie vor reversibel, laborchemisch und biochemisch Blutuntersuchungen. Ultraschall kann ein vergrößertes Organ zeigen und Kanalerweiterung. Die Radiographie ist seitdem weniger aussagekräftig in den frühen Stadien der Pathologie unterscheidet sich die Leberdichte nicht von umgebende Organe, und sein Ödem ist leicht ausgeprägt.

Die aussagekräftigste Analyse ist die endoskopische Untersuchung eines Organs mit Gewebeentnahme für morphologische Forschung. Wichtige Schritte bei der Behandlung von Leberzirrhose bei Hunden sind:

  • Maßnahmen zur Entgiftung des Körpers;
  • Wiederherstellung der venösen Funktion – die Verwendung von Venotonika und Angioprotektoren;
  • Normalisierung des Abflusses von Galle – die Verwendung von Choleretika Drogen;
  • Beseitigung von Ödemen – die Verwendung von Diuretika.

Zur symptomatischen Therapie:

  • fiebersenkend;
  • Schmerzmittel.

Im Anfangsstadium der Leberzirrhose kann verschrieben werden Hepatoprotektoren. In der aktiven Phase der Zirrhose subkutan Infusion von Glukose und Insulin, Glukose und Vitaminen. Kann sein Es werden Glukokortikoide verschrieben, die Entzündungen, Hautjuckreiz, Gelbsucht.

Mit Wassersucht des Abdomens stärken und verlängern sich die Glukokortikoide die Wirkung von Diuretika. Zur Hormontherapie gehört das nicht provozierten Komplikationen aus dem Magen-Darm-Trakt werden Zytostatika verabreicht. Für Normalisierung der Durchblutung ernennen Reserpin, Eufillin. Zirrhose

Wenn die Ursache der Zirrhose eine Infektion ist, dann verschreiben antivirale Medikamente oder Antibiotika. Vitamine werden ebenfalls verabreicht. Gruppen in (B5, B6, B12, B15) und Vitamine C, E.

Ein wichtiger Bestandteil der komplexen Behandlung von Leberzirrhose bei Hunden ist die richtige Ernährung. Diät impliziert ausreichend Protein, Kohlenhydratgehalt in Energie zur Unterstützung der Energie und Bereitstellung von “Baumaterial” für die Zellreparatur die Leber.

Fette müssen begrenzt und tierische Fette vollständig beseitigt werden. Es ist notwendig, Gemüse einzuführen, um den Darm zu normalisieren und wie Quelle von Makro- und Mikroelementen.

Prävention

Maßnahmen zur Vorbeugung von Leberzirrhose umfassen Folgendes:

  • rechtzeitige Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Prävention von Vergiftungen;
  • ausgewogene Ernährung oder hochwertige Fütterung Trockenfutter;
  • rechtzeitige Impfung des Hundes;
  • Entwurmung.

Bei Verdacht auf eine Lebererkrankung ist dies erforderlich Wenden Sie sich an eine Tierklinik. Selbstmedikation oder Vernachlässigung Symptome einer Organfehlfunktion können zum Tod führen Haustier.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: