Die Hitze tötet Tiere in Tjumen

Laut AiF organisierte sich in Tjumen ein Freiwilliger eine Bewegung, deren Teilnehmer aufgerufen wurden, Hofhunde zu retten und Katzen vor Hitze schützen: Tiere mit Wasser wässern, abkühlen lassen, Stellen Sie an schattigen Orten sicher, dass die Tiere nicht offen bleiben in der sonne.

Die Hauptstadt Sibiriens war von ungewöhnlicher Hitze bedeckt. Tiere sind geworden schrecklich durstig sein. Nicht nur Katzen und Hunde, sondern auch Vertreter der gefiederten Welt. Auf den Straßen erschien freiwillig Trupps, die helfen, Tiere vor Überhitzung zu bewahren und Dehydration und Gespräche mit Tjumen führen, sagen die Bürger, wie man Freiwilligen hilft.

Der Hund trinkt Wasser aus einer Flasche

Tieranwälte fordern die Stadtbewohner auf, verwaistes Wasser zu geben Hunde, Katzen und verlassen Tränken für Vögel

Teilnehmer der Stiftung “Zhivi” (Homeless Animals Assistance Fund) Tjumen) bat die Einwohner der Stadt, herrenlose Hunde und Katzen zu trinken Wasser. Lassen Sie sie nicht in der sengenden Sonne liegen. Nach Möglichkeit Abholung während der heißesten Stunden in den Veranden der Häuser. Vielleicht ist dies eine Gelegenheit haustier haben

Die Freiwilligen des Fonds hinterlassen ihre Botschaften den Menschen in Tjumen im sozialen Bereich Netzwerke. Vögel brauchen auch zusätzliche Tränken. Nur einer Plastikwasserflasche kann einige Yard speichern Haustiere.

Tieranwälte haben daran erinnert, dass Tiere mit flauschigem Fell sehr schwer zu ertragen wärme: sie überhitzen. Kann passieren Hitzschlag, Dehydration, Herzstillstand.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: