Das “Hormon der Liebe” verursacht den Hunger des Meeres die Sterne

Oxytocin, das bei höheren Tieren als „Hormon der Liebe“ gilt, Seesterne verursachen Hunger. Dies ist ein Experiment Wissenschaftler der University of London (Großbritannien) haben es herausgefunden.

Forschungsgegenstand waren die starfish red asterias. Diejenigen die Oxytocin erhielten, zeigten Essverhalten – nahmen charakteristische Pose. Es ist erwähnenswert, dass Seesterne verkehrt herum gefressen werden Der Magen ist leer – daher ist es für sie bequemer, Nahrung zu verdauen. Kontrolle Einer Gruppe von Asteriasen wurde Wasser injiziert, und ihr Verhalten änderte sich nicht. Wissenschaftler schlussfolgerte, dass Oxytocin ein uralter Regulator der Fütterung ist Tiere, nicht nur das Hormon, das für Zuneigung und andere verantwortlich ist soziale Emotionen.

Starfish Asterias

Asterien sind in Nord-, Weiß- und Ostsee verbreitet und oft an der Forschung teilnehmen

Obwohl die Aussage doch umstritten scheint, Seestern Produzieren Sie kein Oxytocin allein und machen Sie keinen Appetit in der Natur Von einer anderen Substanz reguliert, liefern die Ergebnisse des Experiments Nahrung zum Nachdenken. Zum Beispiel, dass Hormone allein nicht tun Verantwortung für die Gefühle und Emotionen von Lebewesen übernehmen zu können – ist ebenfalls wichtig die Struktur des Nervensystems und viele andere Faktoren.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: