Amerikanischer Rentner und seine Hunde auf wundersame Weise in der Wüste gerettet

In der Grafschaft ereignete sich eine dramatische Geschichte mit einem Happy End Lake Oregon (USA). Der 73-jährige Rentner Gregory Randolph beschlossen, mit seinen beiden Hunden zu extrem gehen mit dem Auto anreisen.

Es war ein sehr heißer Tag, ein alter Jeep steckte im Sand In der menschenleeren Wüste funktioniert die zellulare Kommunikation hier nicht. Der Reisende entschloss sich, alleine aus der Falle zu gehen – nur viel später findet er das zur nächstgelegenen Siedlung heraus müsste 64 Kilometer gehen.

Einer seiner Hunde, Buddy, entkam am ersten Tag der Reise und Baby Shih Tzu wanderte noch drei Tage mit seinem Meister durch die Wüste ist nicht tot umgefallen. Sie wären gestorben, aber genau in diesem Moment passierte es ein wunder.

Collage: zwei Hunde in der Wüste

Thomas Kinones – Erfahrenes Fahren mit einem Elektrofahrrad – Erfahren ein Tourist, der versehentlich in diese Länder gebracht. Er schaffte es Erste Hilfe für erschöpfte Reisende leisten und schnell führen hilfe In der Nähe des verlassenen Jeeps gab es einen zweiten Hund – Buddy auch war in einem sehr schlechten Zustand. Aber alle drei haben überlebt, das ist unwahrscheinlich wage es einfach, eine so riskante Tour zu machen.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: