Alabai

Bewertung der Rasseeigenschaften

Anpassungsfähigkeit Definition, wie einfach ein Hund ist. kann sich an Veränderungen im Leben anpassen. Note 4
Stufe und Häufigkeit des Haarausfalls in Tier. Note 3
Grad der Zärtlichkeit Grad und Höhe der Zärtlichkeit und Zuneigung, die Der Hund gibt zurück, um auf sich selbst zu achten. Note 4
Bedarf an Bewegung Tägliches Aktivitätsniveau Hunde. Note 4
Soziales Bedürfnis Erforderliche Anzahl von Hundekontakten mit anderen Tieren sowie Menschen. Note 5
Gehäuseverhältnis Faktor, der den Geräuschpegel und andere bestimmt Unannehmlichkeiten, die der Hund den Besitzern im Verhältnis liefern kann Wohnungsgröße zu Hundegröße. Note 2
Anzahl der Baden, Kämmen sowie erforderlich Anzahl der erforderlichen professionellen Pflegesitzungen der hund. Note 2
Freundlichkeit in einer ungewohnten Umgebung Gesellschaft mit Fremden oder in einer ungewohnten Umgebung. Note 3
Die Neigung zum Bellen Die Neigung zum Bellen und ihre Häufigkeit und Lautstärke. Note 4
Gesundheitsprobleme Möglicher Gesundheitszustand Hunde. Note 4
Territoriale Neigung des Hundes, sein Haus, Hof zu schützen oder sogar ein Autobesitzer. Note 5
Katzenfreundlichkeit Ein Trend zur Katzenverträglichkeit und verminderte Manifestation von Jagdtrieben. Note 2
Die Fähigkeit von Intelligence Dog zu denken und aufkommende Probleme zu lösen Schwierigkeiten (nicht zu verwechseln mit Lernen!). Note 4
Allgemeine und berufliche Bildung Schwierigkeitsgrad bei der Ausbildung eines Hundes bestimmte Aktionen ausführen. Note 4
Freundlichkeit für Kinder Faktor, der bestimmt, wie viel der Hund hat freundlich zu Kindern, ob sie gerne mit ihnen spielt und welche erträgt Streiche für Kinder. Note 3
Spielaktivität Das Konzept wird durch seinen Namen bestimmt. in der Regel in fast allen Hunden gefunden. Note 4
Beobachtung der Fähigkeit des Hundes, Präsenz zu erkennen ein Fremder in seinem Gebiet. Note 5
Freundlichkeit für andere Hunde Neigung des Hundes, gemeinsam zu finden Sprache mit anderen Verwandten. Note 3

Kurze Beschreibung der Rasse

Zentralasiatischer Schäferhund oder auch Alabai genannt Eine uralte Hunderasse, die vor mehr als 4000 Jahren entstanden ist. Viele glauben, dass die Rasse auf dem Territorium der Moderne erschien Von Russland. Alabai haben viele gute Eigenschaften, einschließlich hervorragende Eigenschaften der Wache und Kampfhunde. Bekannt dass in vielen Ländern Hunde dieser Rasse aktiv beteiligt waren Hundekämpfe. Bevor der zentralasiatische Schäfer begann, sich zu behaupten Dienst in der russischen Armee war die Rasse fast am Rande Verschwindenlassen Alabai war auch bei Landwirten beliebt. Sie haben hervorragende Arbeit geleistet, um das Vieh zu schützen. Danke an Vielfalt, die Natur des Hundes unterscheidet sich von Hund zu Hund, auch es gibt noch keinen einheitlichen rassestandard. Vertreter dieser Rasse einige sehr interessante anatomische Eigenschaften haben: falsche Rippen, flexible Gelenke Der zentralasiatische Schäferhund ist groß eine Hunderasse, die zum ersten Mal in Sowjetrußland von anerkannt wurde staatliche Ebene. Heute bekommt diese Rasse in vielen Ländern der Welt immer beliebter. Zentralasiatische Schäferhunde sind klug, Ruhe, großen Mut und Furchtlosigkeit. Alabai gehören zu Hunden mit einem starken Instinkt Wachhunde. Mit guter Sozialisation, Haustiere dieser Rasse Werden Sie zu unschätzbaren Helfern und wahren Freunden. Hirten sind hartnäckig, daher ist es schwer zu überzeugen ein solcher Hund macht diese oder andere Dinge nicht. Für Fremde die Haustiere davon Rassen sind vorsichtig, aber andere Tiere können Alabai sein zeigen auch Aggressionen. Vertreter dieser Rasse, trotz ihrer Größe und schwieriger Charakter sind sanft und sanft Einstellung zu Familienmitgliedern, insbesondere zu Kindern. Aber nie Es lohnt sich, Kinder mit Alabai alleine zu lassen. Der Hirte braucht Machen Sie sich schon in jungen Jahren mit Ihrer Umgebung vertraut. Es sollte so sein Verstehen Sie, dass Alabay nicht für Anfängerhundezüchter geeignet ist. Zentralasiatischer Schäferhund ist ein zuverlässiger Hund, der hat stark genug. Sie zeichnet sich durch ihre Unabhängigkeit aus, Neugierde, Aufmerksamkeit und Unerschütterlichkeit. Die Länge ist ein wenig schwach mehr als seine Größe. Es hat einen kurzen oder mittellangen Mantel mit dicke Unterwolle. In der Regel die Ohren des zentralasiatischen Hirten kurz geschnitten, Schwanz auch mittellang aufhören (Die Ausnahme bilden Länder, in denen die Hundearbeit verboten ist staatliche Ebene). Die häufigste Farbe ist schwarz und weiß, hellbraun (verschiedene Töne), gestromt. Leiter dieser Hunde sind groß genug, ohne klar definierte Grenzen des Schädels. Bei Einige Vertreter dieser Rasse haben eine schwarze Maske. Hals Zentralasiatischer Schäferhund kurz, körperbreit, proportional, mit starke Muskeln. Die Brust des Hundes erscheint etwas verlängert aufgrund der Entwicklung der sogenannten falsche Rippen. Die Beine sind gerade und schwer Skelett, aber mäßig entwickelte Kniegelenke. Typisch Bewegungsart für den zentralasiatischen Hirten – Galopp und Luchs.

Foto Alabai:

Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto Foto von Alabai-Zuchthunden |

Entstehungsgeschichte

Höchstwahrscheinlich erschien der zentralasiatische Schäferhund (Alabai) in der Gegend Das Hotel liegt zwischen der nordwestlichen Grenze Chinas, dem Kaspischen Meer Meer und Kleinasien. Versuche immer noch, Alabai zu standardisieren trat nur in Russland, sowie in anderen Regionen, die zu einer Zeit wurden von Russland kontrolliert. Lokale Wildhunde, Grundsätzlich war die Bevölkerungsdichte Zentralasiens weithin bekannt ab dem 18. Jahrhundert. Nach der kommunistischen Revolution von 1917 Die sowjetische Regierung bemühte sich, die ideale Arbeitsweise zu entwickeln Hunde, die ein großer Helfer für die Rote Armee sein würden. In Zu dieser Zeit wurde ein umfangreiches Zuchtprogramm ins Leben gerufen, in dem beide Hunde, die zuvor in Russland gezüchtet wurden, und Tiere aus dem Ausland gebracht und anschließend gezüchtet Zentralasiatischer Schäferhund in der uns bekannten Form jetzt. Natürlich hat sich im Zuge der Selektion die Rasse verändert. Auf Während der gesamten Geschichte der Alabai wurden sie für ihre hervorragenden Leistungen sehr geschätzt Kampffähigkeiten und Ausdauer. In einigen Bereichen dieser Hund begann sogar, “Wolfshund” zu nennen. Bis heute war der Zentralasiat Der Hirte ist der beliebteste in Russland. Sie ist Von den meisten Hundevereinen anerkannt, außer Britischer Kennel Club.

Alabai-Charakter

Zentralasiatischer Schäferhund – Ein treuer Hund, der immer schützt sein Meister. Sie hat sehr starke Sicherheitsinstinkte, was manchmal zu dominantem Verhalten führt. Hunde dieser Rasse sind sehr an ihre Umwelt gebunden, von Liebe für Kinder durchdrungen. Zur gleichen Zeit in einem Kreis von Fremden Alabai wird vorsichtig und ungläubig sein. Benötigt einen kompetenten und erfahrenen Trainer. Die Sache ist die Zentralasiatische Schäferhunde sind unabhängig, sie leicht mit der Lösung schwieriger Aufgaben fertig zu werden, zeichnen sich durch Mut aus und Kraft. Dies ist kein Hund, auf dessen Territorium Sie verzichten können Arbeit zu kommen. Das Tier ist sehr territorial, daher ungebeten Den Gästen wird empfohlen, nicht in den Raum des Hundes einzudringen Markenzeichen von Alabai ist auch die Loyalität Reaktionsfähigkeit, Gehorsam gegenüber dem Eigentümer. Aber zu diesen Hunden brauche einen erfahrenen, selbstbewussten Trainer, der wird genieße Autorität in den Augen des Tieres. Wenn der Besitzer will zeige Selbstzweifel, dann darf der Hund werden unkontrollierbar.

Wartung und Pflege

Das Fell des zentralasiatischen Schäferhundes hat eine kurze oder mittlere Länge mit dicke Unterwolle. Alabai vergoss sich leicht fast rund Jahr, aber in größerem Umfang tritt die Hauptschimmelperiode zwei einmal im Jahr: im Frühjahr und Herbst. Während der aktiven Häutung ist der Hund es ist notwendig, mehrmals pro woche zu kämmen, und in anderen fällen ein Kämmen pro Woche reicht aus. Auch Alabai es ist notwendig, regelmäßig zu baden. Wie alle anderen Hunderassen, Alabai braucht Standardpflege: regelmäßiges Bürsten, Ohren, Krallen.

Aus- und Weiterbildung

Der zentralasiatische Schäferhund ist für einen erfahrenen Hundezüchter konzipiert. Wie schon Es wurde festgestellt, Alabai leicht zu erlernen, aber eigenständiger Charakter des Hundes Es erfordert Ausdauer vom Trainer. Die Rasse war speziell gezüchtet, um ein zuverlässiger Assistent zu werden Mensch, aber das bedeutet nicht, dass das Tier dem Besitzer unterliegt. Daher ist Aus- und Weiterbildung ein Schlüsselmoment in der Ausbildung Alabai. Sehr oft haben zentralasiatische Schäferhunde es nicht eilig aufzutreten Teams, die es vorziehen, es nur zu tun, wenn es will sie. In Bezug auf neue Menschen kann Alabay nicht nur sein misstrauisch, sondern auch Feindseligkeit zu zeigen. Sozialisation muss all diese Probleme lösen.

Gesundheit und Krankheit

Die durchschnittliche Lebenserwartung des zentralasiatischen Schäfers beträgt von 8 bis 10 Jahren. Dies ist unter dem Durchschnitt der Hunde anderer Rassen, deren durchschnittliche Lebenserwartung beträgt etwa 12 Jahre. Diese Dauer entspricht zwar prinzipiell in etwa Lebenserwartung von Hunden mit ähnlicher Konstitution und Größe Diese Rasse ist eine der heute vertretenen. großer Genpool. In der Regel sind diese Hunde am wenigsten betroffen. von verschiedenen Krankheiten, aber sie haben auch bestimmte Probleme. Meist sind sie mit Krankheiten verbunden Bewegungsapparat.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: